Zion, UT

Steile Waende und
ein weisser T(h)ron


15.06. - 18.06.2005


Von Page aus sind es nur wenige Meilen zum  Bundestaat Utah, Heimat vieler Nationalparks.   Die Grenze zwischen Arizona und Utah verlaeuft unmittelbar am Lake Powell.
Bis Zion sind es nicht viel Meilen. Also koennen wir uns auch einige Blicke links und rechts der Strasse erlauben.

Am Wegesrand nach Zion liegt die kleine Moqui Cave, in der einem der Besitzer nicht nur stolz seine Sammlung von Dinosaurier Foot prints zeigt. Ganz nebenbei erfaehrt man auch noch etwas ueber seine Familiengeschichte und  das Leben der Mormonen.

Besonders aber muessen die Herren der Schoepfung in der Cave vorsichtig sein, denn die werden ganz nebenbei so plaziert, wie es mir geschehen ist..........

........und schon hat Mann "sie" auf.

Dann ging es aber ruck zuck weiter in Richtung Zion. Eine kleine Wartepause gab es vor dem Tunnel der den Ostteil Zions mit dem touristischen Zentrum von Zion verbindet.

Denn unsere  3,80m Trailerhoehe harmoniert nicht so richtig mit der Tunnelhoehe. Die obere Kante des Trailers wuerde, bei Nutzung der rechten Fahrbahn  mit der halbrunden Tunneldecke kollidieren.  Also heisst es, in der Mitte des Tunnels fahren. Dazu wird dann (und das dauert etwas) der Tunnel in der entgegenkommenden Richtung gesperrt.

Unter fachmaennischer Aufsicht auf dem South Campground von Zion den Trailer aufstellen ...

Ueberall anzutreffende "Nachbarn"

....und schon geht es zur ersten Stipvisite runter an den Virgin River, der unmittelbar am Campground vorbei donnert.

Aprikosenernte am Virgin River

Voller Hoffnung ging es am naechsten Tag mit dem Shuttle Bus (private PKW  sind in der Hochsaison nicht gestattet) rein in den "Haupttrakt" von Zion. Unser Ziel waren natuerlich die Narrows.





Eine Wanderung in den Narrows ist fuer uns das absolute Muss im Zion NP.
Genau das ist aber nur moeglich, wenn der Virgin River nicht zuviel Wasser mit sich fuehrt, da groessere Strecken um Fluss gelaufen werden muessen.

Unsere Hoffnung auf wenig Wasser war vergebens. Auf Grund der starken Schneeschmelze war das Wasser noch zu hoch...und die Wanderung viel im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser.

Hier sollte es eigentlich weiter gehen..
.......ein trauriger Werner.......

Also reihten wir uns ein in den Strom der Touristen. Natuerlich ist Zion beeindruckend mit seinen grandiosen Bergen und steilen Waenden...aber die Narrows sind halt mal die Narrows.....


Ueber alles steht der White Thron

Dennoch ist Zion ein wunderschoener Nationalpark, der auf  der "Zu besuchen Liste" nicht fehlen darf.

Insbesondere der letzte Tag versoehnte uns ganz gewaltig. Wir gingen auf Entdeckungs(wander)tour im Ostteil von Zion. Was fuer eine herrlich schoene und absolut einsame Landschaft !
Wir entdeckten sogar einen " Antelope Canyon Verschnitt" und  trafen den ganzen Tag keine Menschenseele.
Was halt auch mal ganz erholsam sein kann.

Antelope Canyon Verschnitt ?


Drucken E-Mail

0
0
0
s2sdefault