Capitol Reef, UT

Torrey

Viel zu schoen um nur
durchzufahren !
22.06.- 25.06.2005
.
Fuer viele ist das Capitol Reef nur ein Stopp zwischen Bryce Canyon und Moab (oder umgekehrt). So war es auch bisher fuer uns. Diesmal sollte es anders sein. Wir wollten diesen NP naeher kennen lernen.

- Anfahrt

Schon die Anfahrt von Bryce Canyon gehoert wohl zur landschaftlich schoensten und abwechslungs- reichsten  Strecke im SW der USA. Die SR 12 schlaengelt sich durch enge Schluchten, 


um dann wieder mit bis zu 10% Steigung "in die Hoehe"  zu gehen.
Aussichten wie diese sind dann die Belohnung.



Die letzten Meilen der SR 12 fueheren am Berghang entlang  durch Waldreiches Gebiet. Schoene Rastplaetze laden zum Verweilen und Kaffee trinken ein.....



Nach schlangenartiger Bergabfahrt landet man in Torrey, einem kleinen Ort am Rand vom Capitol Reef. Auch hier haben sich in den letzten Jahren einige Hotelketten ansaessig gemacht.

Wir waehlen einen kleinen Campground am Rand von Torrey und sind voll zufrieden...von 12 Stellplaetzen sind wir die Nummer zwei. Dabei blieb es.

- Im Capitol Reef

Die nun folgenden Tage wurden ausgefuellt mit Wanderungen im Grand Wash und dem Capitol Gorge.

Auf dem Grand Wash Trail gab es fuer uns eine kleine Versoehnung fuer die ausgefallene Wanderung in den Narrows von Zion.
Denn  in diesem z.Zt. ausgetrockneten Flussbett des Grand Wash erreicht man die gleichnamigen Narrows.


In den Narrows des Grand Wash Trail

Es gibt aber mehr zu entdecken. Wenn man die Ruhe geniesst, ist es unueberhoerbar, das leise Rufen der gefiederten kleinen Freunde aus einem der tausenden kleinen Loecher  in den roten Felswaenden.







 
Ueber den Scenic  Drive ging es zum  Capitol Gorge.
 
Hier erwartete uns eine  weitere tierische Ueberraschung . Uns lief ein ausgewachsenes Desert Big Horn ueber den Weg. Friedlich knabberte es an den Blaettern eines Baumes.


..noch am Berghang

Die anschliessende Wanderung in der Capitol Gorge Passage errinnerte uns stark an die des Vortages im Grand Wash.


Capitol Gorge Passage

Tja, und dann auf der Rueckfahrt ueber  die staubige Schotterstrasse hatten wir einen hellwachen Schutzengel !
Drei Meter vor unserer Motorhaube sprang urploetzlich das oben beschriebene Desert Big Horn quer ueber die Strasse.
Nicht auszudenken, wenn wir eine Sekunde schneller gewesen waeren.

Ach ja, da gibt es auch noch Obstplantagen in der Naehe des Visiter Centers. Dort wurde gestoppt und eine Tuete Sauerkirschen gepflueckt.


und die sind ja soooo sauer !


So ganz nebenbei wurde dann auch noch, nach entsprechendem Anstieg, der Chimney Rock ganz von oben betrachtet.

geschafft

Puenktlich am Nachmittag gab es jeden Tag ein Gewitter, welches uns dann abends mit seinen Restwolken diesen wunderschoenen Sonnen- untergang schenkte.

Drucken E-Mail

0
0
0
s2sdefault